Anrufen
0800 130 22 68
Kostenlos

Soziale Projekte der Machare Estate Farm

1.9.2019

Wie Bente die Einheimischen unterstützt

Unsere Partnerfarm Machare Estate liegt inmitten zahlreicher Dorfgemeinschaften am Fuße des Kilimandscharos. Bente Luther, die Inhaberin der Farm, sieht sich in einer besonderen Verantwortung der Einheimischen gegenüber und hat verschiedene soziale Projekte ins Leben gerufen, die die Einheimischen vor Ort einen besseren Lebensstandard ermöglichen sollen. Spenden kommen hierbei von Freunden und Geschäftspartnern und werden zu 100% für die Projekten verwendet. Wir sind begeistert von diesem Einsatz und freuen uns mit unseren Kaffees jedes Jahr einen kleinen Beitrag zur Unterstützung zu leisten. Deshalb möchten wir euch einmal die wesentlichen Projekte vorstellen und zeigen, warum sie für die Dorfbewohner so wertvoll sind.

Bau von Biogasanlagen

Traditionell verwenden die Einheimischen zum Kochen und zum Wärmen in der Nacht eine offene Feuerstelle auf drei Steinen. Leider bringen diese Feuerstellen viele Risiken mit sich. Frauen und Kinder sind ständig starkem Rauch ausgesetzt und schädigen so Ihre Gesundheit. Es wird sehr viel Feuerholz benötigt, welches tagtäglich gesammelt werden muss. Viel umweltfreundlicher und holzsparender sind beispielsweise Lehmöfen, die aus Ziegelstein und lokalem Lehm gebaut werden und ein Abzugsrohr haben. Eine noch bessere Alternative sind Biogasanlagen, die mit Kuh-dung betrieben werden und somit kein Feuerholz mehr gebraucht wird. Und das Beste daran: Fast jeder Dorfbewohner hat eigene Kühe, welche Sie nicht nur mit Milch versorgen, sondern auch mit Dung. Und dieser kann optimal für die Biogasanlagen verwendet werden. Somit leistet der Bau von Biogasanlagen einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation.

Vom Lehmofen bis zur Biogasanlage

Biogasanlage betrieben mit Kuh-Dung

Pflanzen von Schattenbäumen und Wiederaufforstung

Baumriesen auf der Kaffeeplantage sind sehr wichtig für die Kaffeepflanzen. Durch die tiefen Wurzeln wird die Erde aufgebrochen und die Kaffeepflanzen können so besser mit Wasser versorgt werden. Jeder neu gepflanzte Baum bekommt einen Baumpaten, der sich anderthalb Jahre um die Baumpflege kümmert. Um die Wiederaufforstung am Kilimandscharo voranzutreiben, hat die Machare Farm inzwischen über 10.000 Bäume an umliegende Dörfer gegeben.

Auf der Machare Estate Farm gibt es 38ha völlig unberührtes Naturreservat mit über 21 einheimischen Baumriesen und zahllosen Büschen und Pflanzen. Dieses Machare-eigene Schutzgebiet gewährt zahlreichen, wildlebenden Tieren einen Lebensraum und trägt maßgeblich zu einem hervorragendes Mikroklima bei. So werden die Produktionsflächen umweltgerecht bewirtschaftet und vor allem nachhaltig betrieben.

Schattenbäume

Bau von Wasserleitungen

Oftmals liegen die Quellen zur Wasserversorgung einen halben Tagesmarsch vom Haus entfernt, so dass ein Großteil der Zeit der Bewohner mit Wassertragen verbracht wird. Bente engagiert sich für den Bau von Wasserleitungen von der Quelle direkt bis zu den Häusern. Die Einheimischen sparen dadurch viel Zeit und Kraft. Zur einfacheren Wasserentnahme werden zusätzlich Auffangbecken um die Quelle errichtet.

Von der Quelle gelangt das Wasser bis zum Haus

Unterstützung von Kleinbauern

Bente unterstützt weitere kleine Kaffeefarmer im Ort. Der einzelne Kleinbauer hat oft nicht die Möglichkeit eine sehr gute Qualität herzustellen. Eine gute Qualität ist aber wichtig, um bessere Preise für den Kaffee am Markt zu erzielen. Hierfür bringt Bente die Kleinbauern mit Käufern in Kontakt, die einen guten Preis für den Kaffee zahlen. Neben Schulungen zur Qualitätsverbesserungen werden auch die entsprechenden Geräte benötigt: motorisierte Pulper, Waage, Pfosten für Trockentische, Tonnen für Fermentation, Baumaterialien für Reparaturen. Durch Spendeneinnahmen kann der Aufbau solcher Kleinbauern-Gemeinschaften finanziert werden.

Trocknungstische von Kleinbauern

Neben den vielfältigen Projekten, für die sich Bente Luther engagiert, setzt sie auch soziale Standards auf der Machare Farm um. Hierzu zählen beispielsweise die Weiterbildung der Mitarbeiter in Gesundheitsfragen, gleiche Rechte für Frauen und Männer oder die Verbesserung der Arbeitsbedingungen bzw. Arbeitserleichterung durch bestimmte Hilfsmittel.

Sie haben noch Fragen zu den Projekten oder möchten unterstützen? Dann melden Sie sich gerne bei uns!

Aktuelle Beiträge